A A A
sunnYoga

Impressum und AGB der Journalistin Silke Bojahr

Für den Inhalt dieser Website verantwortlich:

Silke Bojahr
Prinz-Georg-Str. 102
40479 Düsseldorf

Tel.: 02 11 – 92 41 20 93
Mobil: +49 (0)171 – 482 47 74

Zum Versenden einer E-Mail
(Ihr Mailprogramm wird geöffnet und eine neue E-Mail erstellt.)
Internet: www.sunnymediapott.de

» Impressum, Disclaimer und Nutzungsbedingungen

(Anbieterkennzeichnung-IuKDG, Art. 1, § 6 TDG; § 6 MDStV; Fernabgabegesetz, Disclaimer). Haftungsausschluss

Inhalte

Die Inhalte der Internetseiten werden sorgfältig geprüft und nach bestem Wissen erstellt. Jedoch kann keinerlei Gewähr für die Korrektheit, Vollständigkeit, Aktualität oder Qualität der bereitgestellten Informationen übernommen werden. Haftungsansprüche gegen Silke Bojahr, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern auf den Seiten von »SUNNYmediapott – Silke Bojahr« kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wider.

Urheberrechtliche Hinweise

»SUNNYmediapott – Silke Bojahr« ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von uns selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.
Das Copyright für veröffentlichte, selbst erstellte Objekte bleibt allein bei »SUNNYmediapott – Silke Bojahr«. Eine Vervielfältigung oder Verwendung der Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet.

Verweise

»SUNNYmediapott – Silke Bojahr« erklärt ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt einer Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Herausgeber hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden.

Rechtswirksamkeit des Haftungsausschlusses

Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

» Allgemeine Geschäftsbedingungen

Projekt- und Leistungsbeschreibung

Die Parteien legen die Projekt- und Leistungsbeschreibung im Vertrag fest. In der Leistungsbeschreibung sind Art, Umfang und Spezifikationen der von der Auftragnehmerin zu erbringenden Leistungen sowie die Angaben über Art und Umfang des vom Auftraggeber zu erbringenden Rohmaterials enthalten. Sollten sich während der Projektbearbeitung Änderungen des Leistungsumfangs bzw. der Art der Leistung als notwendig erweisen, werden die Vertragsparteien Preis- und gegebenenfalls Terminänderungen schriftlich vereinbaren.

Nutzungsrechte

Die Nutzungsrechte an zu Zwecken der Leistungserbringung erstellten Präsentationen, Konzeptpapieren und ähnlichem verbleiben ausschließlich bei der Auftragnehmerin. Die im Rahmen der Beratung präsentierten Konzepte dürfen außerhalb des jeweiligen Vertrags nicht verwendet oder realisiert werden. Bei Zuwiderhandlung trägt der Auftraggeber die Kosten. Mit der Zahlung des vereinbarten Honorars erwirbt der Auftraggeber das Recht, die Arbeiten im vereinbarten Rahmen zu verwerten. Dabei räumt ihm die Auftragnehmerin das ausschließliche Nutzungsrecht ein. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die von der Auftragnehmerin im Rahmen seines Auftrags gefertigten Unterlagen ausschließlich für seine eigenen Zwecke zu verwenden. Bei Druckdateien erwirbt der Auftraggeber das Nutzungsrecht ausschließlich an der Druckdatei selbst. Vorstufen und Alternativvorschläge werden vom Nutzungsrecht nicht erfasst.

Preise und Zahlungsbedingungen

Die Vergütung für die vereinbarten Leistungen ergibt sich aus dem Vertrag. Reisekosten und Spesen, welche der Auftragnehmerin im Rahmen der Vertragsdurchführung zu tragen hat, werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt. Die gesetzliche Mehrwertsteuer und etwaige andere gesetzliche Abgaben werden zusätzlich jeweils in Höhe der zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung gültigen Sätze berechnet. Die vereinbarte Vergütung wird nach Abwicklung des Projekts in Rechnung gestellt. Rechnungen sind sofort und ohne Abzug fällig und zahlbar. Die Auftragnehmerin ist berechtigt, im kaufmännischen Geschäftsverkehr ab Fälligkeit, ansonsten bei Zahlungsverzug des Auftraggebers Zinsen in Höhe von 6 Prozent über dem jeweiligen Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank zu berechnen.

Mehrlieferung

Geringfügige Änderungen in der Ausführung der Leistungen der Auftragnehmerin bleiben vorbehalten. Geringe oder technisch relevante Abweichungen können nicht beanstandet werden, es sei denn, Brauchbarkeit und Wirtschaftlichkeit sind erheblich beeinträchtigt. Mehr- oder Minderlieferungen bis zu 10 Prozent der bestellten Auflage können nicht beanstandet werden. Berechnet wird die gelieferte Menge.

Termine und Fristen

Leistungstermine sind verbindlich, soweit dies zwischen den Parteien schriftlich vereinbart wurde. Grundlage ist eine reibungslose Übergabe der notwendigen Daten durch den Auftraggeber.

Projektdurchführung

Die Projektdurchführung erfolgt gemeinsam mit dem Auftraggeber. Die Vertragsparteien verpflichten sich zur gegenseitigen Information über auftragsbezogene Veränderungen oder Erkenntnisse während des Bearbeitungszeitraumes durch die Auftragnehmerin. Der Auftraggeber benennt für jedes Projekt oder Teilprojekt einen Ansprechpartner und verpflichtet sich zur möglichst kurzfristigen Bereitstellung auftragsrelevanter Informationen und Unterlagen. Die Auftragnehmerin nennt dem Auftraggeber die mit dem Auftrag betrauten Mitarbeiter.

Abnahme

Die von der Auftragnehmerin vorgelegten Leistungen sind vom Auftraggeber abzunehmen. Der Auftraggeber wird die zum Zwecke der Abnahme bereit gestellten Leistungen unverzüglich untersuchen und die Abnahme erklären. Die Leistung der Auftragnehmerin gilt als abgenommen, wenn der Auftraggeber innerhalb einer Frist von fünf Werktagen nach Übergabe die Prüfung der Leistung nicht durchführt bzw. die Abnahme nicht erklärt hat. Eine Fristverlängerung ist in Ausnahmefällen möglich. Die Abnahme gilt auch dann als erklärt, wenn der Auftraggeber seine Billigung der Lieferung und Leistung auf andere Weise ausdrückt, zum Beispiel durch Ingebrauchnahme.

Vertraulichkeit

Die Parteien verpflichten sich wechselseitig, die ihnen im Rahmen des zugrunde liegenden Vertrages zugänglich gemachten Informationen sowie Kenntnisse über Angelegenheiten der jeweils anderen Vertragspartei erlangen, vertraulich zu behandeln und während der Dauer sowie nach Beendigung des Vertrages ohne die vorherige schriftliche Einwilligung der betroffenen Partei nicht zu verwerten oder zu nutzen oder Dritten zugänglich zu machen. Die Vertragsparteien verpflichten ihre Mitarbeiter, Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen entsprechend.

Datenschutz

Die Auftragnehmerin verpflichtet sich zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Sofern vom Auftraggeber im Rahmen der vertraglichen Zusammenarbeit personenbezogene Daten übermittelt werden, sichert der Auftraggeber zu, dass er die übermittelten personenbezogenen Daten nach den geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen erheben, speichern sowie diese an die Auftragnehmerin im Rahmen der vertraglichen Zusammenarbeit weitergeben darf und insbesondere die hierfür notwendigen Einwilligungserklärungen eingeholt hat. Der Auftraggeber stellt die Auftragnehmerin hinsichtlich sämtlicher Verluste, Schäden und Kosten einschließlich der Kosten für die Rechtsverfolgung frei, die aus einer Verletzung datenschutzrechtlicher Bestimmungen durch den Auftraggeber entstehen, und zwar auch, soweit Aufwendungen getroffen werden müssen, um Angriffe von Dritten einschließlich der zuständigen Aufsichtsbehörden abzuwehren.

Urheberrechte

Die Urheberrechte der Auftragnehmerin bleiben stets unberührt. Werden Leistungen aufgrund von Angaben des Auftraggebers ausgeführt, übernimmt dieser gegenüber der Auftragnehmerin die Gewähr dafür, dass Schutzrechte Dritter nicht verletzt werden. Sofern von einem Dritten aufgrund eines diesem gehörenden Schutzrechtes der Auftragnehmerin gegenüber die Herstellung bestimmter Produkte oder Leistungen untersagt wird, ist die Auftragnehmerin, ohne zur Prüfung der Rechtslage verpflichtet zu sein, unter Ausschluss sämtlicher Schadensersatzansprüche des Kunden berechtigt, die Herstellung und Lieferung einzustellen und Ersatz der aufgewendeten Kosten zu verlangen.

Kündigung, Beendigung des Vertrags

Im Falle der von der Auftragnehmerin zu vertretenden vorzeitigen Vertragsbeendigung erfolgt die Vergütung für die bis dahin erbrachten Leistungen gemäß den vertraglich vereinbarten Preisen bzw. Stunden- oder Tagessätzen zuzüglich Nebenkosten und Spesen. Ist die vorzeitige Beendigung des Vertrages nicht von der Auftragnehmerin zu vertreten, erhält die Auftragnehmerin über die im Satz 1 erwähnte Vergütung hinaus mindestens 35 Prozent des für die noch nicht ausgeführten Leistungen vereinbarten Entgelts. Dienst- und Beratungsleistungen werden – soweit nicht anders vereinbart – als Dauerschuldverhältnisse erbracht. Soweit nicht anders vereinbart, können diese mit einer Frist von drei Monaten zum Ende eines Monats gekündigt werden. Bei Dauerschuldverhältnissen besitzt die Auftragnehmerin im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften ein außerordentliches Kündigungsrecht aus wichtigem Grund. Ein wichtiger Grund ist insbesondere im Falle der Insolvenzeröffnung gegeben. Die Auftragnehmerin hat das Recht, bei Zahlungsverzug und mangelhafter Mitwirkung durch den Auftraggeber Leistungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zurückzubehalten und/oder auszusetzen.

Sonstige Bestimmungen

Handelt es sich bei der vertraglich geschuldeten Leistung um körperliche Gegenstände bzw. Produkte, verbleiben diese bis zur vollständigen Erfüllung der jeweiligen Zahlungsansprüche im Eigentum der Auftragnehmerin. Abweichende oder ergänzende Bedingungen, Nebenabreden oder Änderungen dieser Bedingungen sowie Änderungen der Leistungsbeschreibung sind schriftlich zu vereinbaren. Die Gültigkeit des nach diesen Bedingungen geschossenen Vertrags wird durch die rechtliche Unwirksamkeit einzelner Punkte nicht berührt. Der Auftraggeber darf die vertraglichen Rechte und Pflichten nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des anderen Teils übertragen. Erfüllungsort ist Dortmund. Wenn und soweit der Auftraggeber Kaufmann ist und nicht zwingende gesetzliche Vorschriften entgegenstehen, ist Gerichtsstand für alle vertraglichen Streitigkeiten Dortmund. Klagen gegen Auftraggeber können auch an dessen gesetzlichen Gerichtsstand anhängig gemacht werden.